Der Blaue Engel

Der Blaue Engel

Blauer Engel
2000

ISSN: 1434-7857
ISBN: 3-86110-243-9
Röhrig Verlag, St. Ingbert

Die Drehbuchentwürfe. Mit einer Chronik von Werner Sudendorf

"Der blaue Engel" ist weltweit bekannt als eines der frühen ikonographischen Meisterwerke des deutschen Tonfilms. Er löste darüber hinaus eine bis heute nicht beendete Diskussion um die adäquate Verfilmung literarischer Werke aus. Unberücksichtigt blieben in dieser Diskussion bislang die Drehbücher, die literarische Vorform des filmischen Werkes. Genau siebzig Jahre nach der Uraufführung des "Blauen Engel" werden in diesem Buch erstmals alle erhaltenen Drehbuchfassungen veröffentlicht.

Das Zusammenwirken von Drehbuchautoren und Regisseur kann erst jetzt nachvollzogen werden. Luise Dirscherl und Gunther Nickel weisen in ihrer Einleitung nach, daß das Drehbuch im Gegensatz zu den Äußerungen des Regisseurs Josef von Sternberg sehr wohl eine große Reihe gestalterischer Elemente des Films vorgibt. Im Zusammenspiel von Ton und Bild, von literarischen und musikalischen Elementen entdecken sie aber auch die spezielle Leistung des Regisseurs.